Diese Seite drucken

Home

13.11.2013

Gedämpfte Euphorie


Hasbergen. Hoch her ging es in den letzten sieben Tagen für die Volleyball-Oberligisten der Spielvereinigung Gaste-Hasbergen. Doch auch dieses Mal gilt: anfangen am Anfang.
Kategorie: Volleyball

Ohne Stammspieler Arthur Wagner und mit zwei verletzten Zuspielern galt es für unsere Herren beim zweiten Heimspieltag gegen die obere Tabellenhälfte anzutreten. Die zweite Mannschaft des Vfl Lintorf und das Team des TV Baden hatten sich auf den Weg nach Hasbergen gemacht. Während die Lintorfer (Selbstbeschreibung: "Vfl Lintorf. Muss man einfach mögen") bereits im Vorfeld durch humorvolle Provokationen um Aufmerksamkeit baten (http://volleyball.vfllintorf.de/index.php?option=com_content&view=article&id=527:sechs-freunde-auf-neuen-abenteuern&catid=35:2-herren-oberliga&Itemid=56), erwartete man die Achimer etwas neutraler.

 

Man wünschte sich natürlich, an die überraschenden Erfolge der vergangenen Wochen anknüpfen zu können, doch schon im ersten Satz gegen den Vfl Lintorf hatten unsere Herren Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. Der ging dann auch mit 20:25 verloren. Doch anschließend drehte sich das Spiel und die Männer zeigten, was sie auf dem Volleyballdfeld leisten können. So ist es nur logisch, dass ein deutlicher Satzgewinn mit 25:17 folgte. Das konnte Lintorf nicht auf sich sitzen lassen und vor allem die Schwächen in der Annahme der Hausherren führten zu einem erneuten Satzverlust mit 18:25.Auch der Block stand selten richtig. Nun ging es in die heiße Phase des Spiels. Auf dem Spielfeld entwickelten sich auf beiden Seiten nahezu dramatische Emotionen, die den Satz unglaublich spannend machten. Und genau solche Sätze sind es, die unsere Herren brauchen um ihr Können abzurufen. 26:24 hieß es am Ende. Und Lintorf schien demoralisiert. Der fünfte Satz sollte alles entscheiden und unsere Männer spielten sich zur 12:7 Führung. „Doch dann mangelte es uns vor allem an Erfahrung", gibt Zuspieler Andreas Suerkamp zu, „uns fehlt manchmal einfach die Abgebrühtheit." Unsere Männer vergaben einen Matchball nach dem nächsten, und irgendwann wurde es der zweiten Lintorfer Mannschaft dann doch etwas zu bunt und sie drehten den Satz zum 17:19. Nur einen Punkt gab es also aus diesem Spiel.

 

Völlig erschöpft und sichtlich enttäuscht traten die Herren der Spielvereinigung Gaste-Hasbergen dann gegen ihren zweiten Gegner, den TV Baden an. Wesentlich ruhiger lief dieses Spiel ab und obwohl der erste Satz an unsere Herren ging (26:24), waren danach die Lichter aus. Schwächen traten auf jeder Position auf, sodass es am Ende 1:3 (26:24, 23:25, 18:25, 21:25) hieß.

 

 

 

Eine Woche später, also am vergangenen Sonnabend, war die Enttäuschung noch nicht ganz überwunden, als man zum Auswärtsspiel nach Bad Zwischenahn reiste. Die Spieler der VSG Ammerland konnte man als Tabellenzweiter schon als leistungsstark einschätzen. So war es dann auch. Ohne großartige Freude am Volleyballspiel und mit erneut mäßigem Block, schlechter Annahme, dadurch durchwachsenem Zuspiel und schwachem Angriff, ließen die Gäste alle Punkte im Ammerland. 3:1 (25:15, 24:26, 25:19, 25:17) lautete der Endstand. Die VSG Ammerland siegte auch gegen den VfR Voxtrup und belegt damit nun Tabellenplatz 1. Unsere Herren rangieren auf dem vierten Platz.

 

 

Für das nächste Spiel, das am 30.11. gegen den VC Nienburg (Platz fünf) stattfinden wird, gilt es also, sich auf die Stärken zu berufen und den Spaß am Volleyball wiederzugewinnen. Vielleicht finden sich ja auch einige Fans zur Unterstützung. Unsere Herren haben das erste Spiel um 15 Uhr in der Rohrsener Straße, 31582 Nienburg.

 

ES 11.11.13